The Walking Society

Joanna Louca

Kypros

Mit ihren experimentellen Webtechniken und Textilien überwindet die Webmeisterin kreative Grenzen.

Im Atelier der zypriotischen Künstlerin Joanna Louca werden alte Webtechniken aufgegriffen und in die Neuzeit übertragen. Beim Betreten der lichten Werkstatt im Süden Nikosias wird man von aufgereihten Spulen unterschiedlicher Größe und übersichtlich in Metallregalen angeordneten Stoffproben empfangen.

Joanna Louca 1aJoanna Louca 1b

„Das Weben ist ein besonderes Verfahren, in dem sich Geschichte ausdrückt und das zu den ältesten Handwerkskünsten auf der Insel gehört. Meine Arbeit findet ihren Anfang in der gründlichen und respektvollen Auseinandersetzung mit den traditionellen zypriotischen Techniken. Außerdem muss man in unserem digitalen Zeitalter unbedingt die handfesten Techniken und Handwerke bewahren, die einst kurz vor dem Aussterben standen.“

Joanna Louca 2

Joanna Louca schlägt mit ihrer Kunst die Brücke zwischen Tradition und Zukunft. Dazu gehören auch Experimente mit verschiedenen Materialien. Kunstausstellungen und Unternehmenskooperationen sollen das alte zypriotische Handwerk in die Welt tragen.

„Das Weben steht seit jeher für unsere kulturelle Werte. Die für die Gegend typischen Farben, Muster und Kettenbreiten hatten einen enormen Einfluss auf meine Arbeit. Ich arbeite mit traditionellen Techniken, allerdings mit Hightech-Garnen anstatt der herkömmlichen Garne. So entsteht ständig Raum für Experimente.“

„In jedes Objekt fließt ein tiefer Seelenzustand, ein Gefühl, eine Vorstellung, ein menschlicher Austausch ein. All das wird auf eine haptisch wahrnehmbare Oberfläche übertragen, die je nach persönlichem Erfahrungshorizont vom Betrachter gelesen und gedeutet werden kann. Was ich beim Betrachter hervorrufen möchte, ist ein Gefühl, eine Erinnerung, eine Empfindung. In den Textilien erhalten gemeinsame kulturelle und ästhetische Werte eine greifbare Form.“

Joanna Louca 3

The Walking Society ist eine virtuelle Gemeinschaft, deren Ziel es ist, die Welt voranzubringen und zu verändern. Sie wenden ihre Kreativität und Energie dazu auf, wertvolle und positive Ideen und Lösungen zu entwickeln, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen – auf einfache und ehrliche Weise.

Die elfte Ausgabe entführt uns nach Kypros, der drittgrößten Insel im Mittelmeer. An der Pforte zum Nahen Osten gelegen, hat ihre strategische Position als Bindeglied zwischen Ost und West dazu geführt, dass sie seit jeher zum Ziel von immer neuen Eroberungen wurde. Soziale Unruhen und kulturelle Stratifikation prägten die Geschichte der Insel, was ihr eine unklare Identität und eine geheimnisvolle Aura verleiht.

Walk, Don’t Run.